Erfolglos sein im Internet – so klappt das garantiert!

Willkommen im neuen Jahr, willkommen zurĂŒck in den Untiefen des Internets! 😉 Ein kurzer Blick auf die Internetseiten meiner (geografischen) Nachbarn zeigt jedenfalls noch immer, dass die breite Masse(tm) sich nach wie vor ĂŒberhaut keinen Kopf darĂŒber macht,

  • warum sie ĂŒberhaupt Bestandteil des Internets ist und
  • wie dies wenigstens halbwegs erfolgreich umgesetzt werden kann.

Ich poste deshalb exklusiv fĂŒr Sie (ja, nur fĂŒr Sie) meine 10 heißesten Tipps fĂŒr Erfolglosigkeit im Internet. Damit Sie es genauso gut machen können wie meine Nachbarn.

  1. Machen Sie sich keine Gedanken darĂŒber, was Sie mit Ihrer Website erreichen wollen. Schließlich haben alle eine, die meisten eine schlechte, und falls Ihre noch schlechter ist, fĂ€llt das gar nicht weiter auf.
  2. Vermeiden Sie Überlegungen darĂŒber, ob Ihre Besucher den Inhalt Ihrer Site verstehen. Werfen Sie mit unverstĂ€ndlichen Fachbegriffen um sich und geben Sie dem Kunden das sichere GefĂŒhl, ein ausgemachter Idiot zu sein.
  3. Machen Sie ordentlich Werbung auf Ihre Seite! Am meisten freut es den Benutzer, wenn er nach dem Betreten bunt blinkende Popups (die sich am Besten nicht ohne Weiteres schließen lassen) vorfindet und die ihn am Lesen Ihres Seiteninhalts hindern.
  4. Verwenden Sie bevorzugt Schriftarten, die den Besitz einer Lupe zwingend voraussetzen. Verhindern Sie, dass Ihr Kunde die Darstellung vergrĂ¶ĂŸern kann.
  5. Vermeiden Sie es, Kontaktinformationen an gut auffindbaren Stellen aufzufĂŒhren. Jeder Kunde, der Sie anruft, ist ein potentieller Störer!
  6. Verlangen Sie in Formularen keinesfalls nur die von Ihnen wirklich benötigten Daten. Ihr Kunde giert förmlich danach, Ihnen die sexuellen Vorlieben seiner Katze, die Verlustleistung seiner Stereoanlage und weitere Details mitzuteilen, die Sie gar nicht speichern dĂŒrfen.
  7. Sorgen Sie dafĂŒr, dass Ihre Site von Google & Co. keinesfalls gefunden oder gar indexiert wird. Verwenden Sie Frames und vermeiden Sie eine ordentliche interne Verlinkung.
  8. Ein Bild sagt mehr als tausend Worte! Vermeiden Sie deshalb Text auf Ihren Seiten, der blöde Google-Roboter soll sich an Ihren Grafiken ruhig die ZĂ€hne ausbeißen.
  9. Geben Sie Ihren Seiten keinesfalls passende Titel oder Beschreibungen. Sie könnten gefunden werden!!
  10. Im Zweifel wenden Sie sich am Besten an eine der zahlreichen zwielichtigen Agenturen. Die wird Ihre Site mit illegalen Mitteln fĂŒr schweres Geld „optimieren“ und so dafĂŒr sorgen, dass Google & Co. Ihre Seite garantiert nicht mehr listen.

Ralph Lehmann * IT-Service

Schreibe einen Kommentar