Es spukt im LAN

Szenario: Neuer Kunde ruft an, berichtet über einen sich nun schon über Wochen hinziehenden Notfall.

Es gibt immer wieder Probleme im Netzwerk. Seine Hauptanwendung, deren Daten auf einem “Server” (alter Windows XP Computer, den die Sekrätärin als Schreibmaschine benutzt) ist oft von dem einen oder anderen Client aus nicht erreichbar. Mitunter funktioniert der auf dem Server freigegebene Drucker nicht, die Aufträge kommen auf dem Server an und stauen sich in der Warteschlange. Internet ist jedoch von allen Clients und vom “Server” aus immer erreichbar.

Der Kunde hat vor seinem Anruf mehrfach versucht, das Problem selbst zu lösen (sein bisheriger IT-Dienstleister hat seit Monaten keine Zeit), indem er zuerst einen vermeintlich defekten Homeplug AV Adapter ausgetauscht hat und schließlich in seiner Verzweiflung vergeblich versucht hat, das vor Jahren abgeschaltete WLAN durch Meter dicke Wände in Betrieb zu nehmen.

Hintergrund: Die Bürogemeinschaft arbeitet mit vertraulichen Daten, diese müssen zeitnahe bearbeitet werden. Aus Gründen der Umweltverträüglichkeit werden alle Geräte (PCs, Drucker, FritzBox) täglich zum Feierabend ausgeschaltet. Nur die 3 direkt mit Wandsteckdosen verbundenen Homeplug Adapter bleiben in Betrieb.

Auftrag: Quick and Dirty Fehlerbehebung ohne tiefgehende Analyse. Alles andere später.

Ausführung: Deaktivierung des WLANs, Verbindungstest zum Server (erst über die IP-Adresse aus dem Subnetz 192.168.178/24, dann über den Namen. Ergebnis: Funktioniert.  Nachher Test der Anwendung, funktioniert ebenfalls (wenn auch langsam, offensichlich ist über die Netzwerkinfrastruktur nicht mehr zu wollen). Drucker und Scanner tun. Neustart der Clients, es geht immer noch alles.

Wiedersehen, bis nächste Woche.

Nachspiel: Kunde ruft am Morgen danach wieder an. Anwendung und Drucker funktionieren nicht. Nein, er hat nix verstellt. Internet ist jedoch wie immer erreichbar.

Eine Analyse zeigt, dass mindestens einer der PCs mit einer IPv4 Adresse vom Typ 192.168.1/24 unterwegs ist und der Versuch, sich via Browser mit dem Standardgateway zu verbinden, die Login-Seite einer Vodafone Easy-Box öffnet. Und das bei einer Fritz Box als DSL Router …

Hier spukts wirklich! 🙂

Wer weiß die Lösung? Schreiben Sie mir oder posten Sie einen Kommentar!

Die Auflösung für alle folgt in ein paar Tagen.

Ralph Lehmann :: Computerservice und IT-Beratung

Hinterlasse eine Antwort